Die Philosophie

Reben und leben lassen

Der Weinbau zählt zu dem ältesten Kultur-Handwerk der Menschheit. Sowohl die Kunst der Weinbereitung als auch die Kultur des Weingenusses ist über Jahrtausende bis heute fortentwickelt worden und wir sind Teil dieser Geschichte. Denn auch das Weingut Richter blickt auf eine lange handwerkliche Tradition im Weinbau zurück. Den Grundstein zu unserem Leben mit Reben legte Richard Richter vor über 170 Jahren. Wir, die Familien Thomas und Claus-Martin Richter haben das Terrain in 6. Generation ausgebaut und die Methoden weiterentwickelt.

Thomas und Claus-Martin Richter stellen das Weingut vor

Weinbau ist für uns kein Arbeitsplatz, sondern Lebensweise!

Die Qualität unserer Weine beschreiben wir nicht nach dem im Weingesetz von 1971 definierten Mostgewicht, sondern nach den einzelnen Lagen, dem Boden, dem Mikroklima und der Rebsorte. Im Keller lassen wir den Weinen die Zeit, die sie benötigen.

Unsere Rieslinge reifen in Stahltanks, Rotweine und der Chardonnay erhalten ihren Charakter und ihre Würze durch den Ausbau in Fässern aus Eichenholz, unseren 225 l Barriques. Tiefe, Reinheit, Wahrhaftigkeit, Klarheit, Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit, Unmittelbarkeit, Komplexität, Authentizität, Vielschichtigkeit sind nur einige Begriffe, die wir beim Nachdenken über unsere Weine finden. Wichtig sind uns, dass sich naturbelassene Frucht mit jahrgangstypischer Säure und perfekt eingebundener Mineralität verbinden.

Das erfordert Einsatz. Selektive Handlese und sorgfältigste Arbeit im Keller sind nur zwei strenge Qualitätskriterien, zu denen wir uns gerne verpflichten. Nur so entstehen Weine, die allergrößte Trinkfreude versprechen verbunden mit einem exzellenten Reife – und Alterungspotenzial, auch noch in vielen Jahren.